Startseite

Willkommen bei SPIEGEL ART® – Historische Spiegel

Seit der Unternehmensgründung ist SPIEGELART® Spezialist für die Verarbeitung von Spiegeln und Glas. Im Jahre 2005 beauftragte uns das Land Sachsen mit der Restaurierung und Rekonstruktion der Spiegelflächen des Grünen Gewölbes im Dresdner Residenzschloss. Seither beschäftigt sich das Unternehmen zunehmend mit der Geschichte von Spiegeln und entwickelte unterschiedliche Methoden der Restaurierung und Rekonstruktion.

100%

Grundsätzlich unterscheiden wir bei zwischen 2 Spiegelarten bzw. Belegeverfahren. Einerseits den historischen Spiegeln bzw. den Zinn Amalgam Spiegel und den bis heute üblichen Silberspiegeln.

Historische Spiegel – Zinn Amalgam Spiegel

Prof. G. Glaser, Sächsischer Landeskonservator i. R. bringt es 2003 auf den Punkt:

"Die Kostbarkeiten des Grünen Gewölbes würden vor ihnen (den Silberspiegeln) wie in der Schmuckabteilung eines Kaufhauses wirken."

Um 1880 wurden fast ausschließlich Spiegel mit Zinn Amalgam hergestellt. Das um 1850 entwickelte Spiegelbelegeverfahren mit Silber konnte sich zunächst nicht durchsetzen. Daher ist es sehr wahrscheinlich, dass die Spiegel in Schlössern oder Spiegel in alten verzierten Rahmen aus dieser Zeit oder früher, mit Zinn Amalgam belegt worden sind. Eine Restaurierung mit Zinn Amalgam kommt dann in Frage.

(weiterlesen)

Silberbelegung – Spiegel mit Silber belegt

Um den Beginn des 20 Jahrhunderts verbreitete sich das Silberbelegeverfahren zunehmend. Man erkannte die Vorteile der Silberbelegung. Mit diesem Verfahren verspiegelt man Glas schneller, weiterhin sind größere Abmessungen möglich. In der Zeit der Industrialisierung von Glas und Spiegel eine wichtige Weiterentwicklung. 

"Wie Unterscheide ich zwischen Zinn Amalgam - und Silberspiegel?"

Die Rückseite gibt Aufschluss über das Belegeverfahren. Ein Silberspiegel ist auf der Rückseite immer lackiert. Der Lack schützt die Siberschicht vor Korrosion. Ein Zinn Amalgam Spiegel glänzt rückseitig immer gräulich-silber von hell bis dunkel.

(weiterlesen)

100%

Künstliche Alterung von Silberspiegeln

Seit einigen Jahren beschäftigen wir uns mit der individuellen künstlichen Alterung von Silberspiegeln. Wir haben die Möglichkeit von uns neuverspieltes Glas individuell alt aussehen zu lassen. Dabei kann der Grad von ganz leicht- bis zur extrem Korrosion durch den Kunden bestimmt werden. Wir realisierten bisher Projekte für Kunstausstellungen, alterten Spiegel für Bäder und Spiegelrahmen.

"Die künstliche Alterung gibt und die Möglichkeit Ihre alten Rahmen auch mit einem alt aussehenden Spiegel zu versehen." 

(weiterlesen)

Aktuelle Referenzen

Historische Spiegel im Schloss Moritzburg

hist-spieg

15. Oktober 2013

Am Donnerstag, den 10.10.2013 beendeten wir die Arbeiten im Festsaal des Schloss Moritzburg ab. Steffen Noack war die Restaurierung der 2 Spiegelflächen verantwortlich. Der Auftrag bestand darin herauszufinden, welche der dort vorhandenen Spiegel noch Original und welche nach dem 2. Weltkrieg ergänzt wurden.  Zusammen mit der Denkmalskommission erarbeitete er dann eine Lösung für den Wiederaufbau […]

Diesen Beitrag öffnen »